Möchten Sie für ein Online-Seminar im Alternativfall auch angemeldet bleiben?

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Weiterbildungskurse

  1. Die Anmeldung ist verbindlich und nicht übertragbar. Bei Abmeldung bis zwei Wochen vor Kursbeginn werden 50 CHF Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt. Bei einem späteren Rücktritt wird die ganze Kursgebühr fällig. Falls vom Veranstalter einer Ersatzperson gestellt werden kann, wird nur die Bearbeitungsgebühr fällig.
     
  2. Die Plätze werden gemäss Anmeldereihenfolge vergeben, wobei zbl- und DLV-Mitglieder Vorrang haben. Nichtmitglieder können nur einen Kursplatz erhalten, wenn nach Anmeldeschluss noch freie Plätze vorhanden sind. Der Eingang der Anmeldung wird elektronisch bestätigt.
     
  3. Absagen (Verschiebungen) von Kursen oder das Angebot von Alternativangeboten (Online-Kurse) bleiben vorbehalten. Bei Absagen seitens des zbl wird die Kursgebühr zurückerstattet. Kann ein Alternativangebot gestellt werden, ist eine ABMELDUNG innerhalb der angegebenen Frist notwendig, falls dieses Angebot nicht genutzt werden möchte. Bei Alternativangeboten werden gegebenenfalls neue vertragliche Bedingungen fällig. Diese werden im Rahmen des Alternativangebotes kommuniziert.
     
  4. Spätestens 90 Tage vor Kursbeginn wird bestätigt, ob die Mindestteilnehmerzahlt erreicht wurde. Der zbl behält sich vor, Weiterbildungskurse bei zu wenig Anmeldungen bis 90 Tage vor Beginn abzusagen. Bereits einbezahlte Kursgebühren werden in diesem Fall rückerstattet.
     
  5. Die Kurskosten sind nach Erhalt der Rechnung innerhalb der vermerkten Zahlungsfrist zu begleichen. Die Teilnahme am Kurs ist nur möglich, wenn die Kursgebühr vor Kursbeginn bezahlt wurde.
     
  6. Die TeilnehmerInnen erhalten am Kursende eine Kursbestätigung. Bei einer Anwesenheit von mindestens 90% wird eine Kursbestätigung für den ganzen Kurs ausgestellt, ansonsten nur für die effektive Präsenzzeit.
     
  7. Der Abschluss einer Unfall-, Diebstahl- und Annullationskosten-Versicherung ist Sache der TeilnehmerInnen. Der zbl übernimmt keine Haftung

 

Neben den üblichen AGB des zbl gelten für das Online-Seminar folgende besondere Bedingungen:

  • Das Seminar wird über die Online-Plattform Zoom durchgeführt.
    Mit der Anmeldung zum Seminar erklären sich die Teilnehmenden mit der Nutzung dieser Plattform und den damit verbundenen Datenschutzrichtlinien einverstanden.
    Der zbl bietet keinen umfassenden technischen Support an und erstattet keine Kurskosten, wenn angemeldete Personen aufgrund von eigenen, technischen Schwierigkeiten nicht am Seminar teilnehmen können.
  • Es liegt in der Verantwortung der Teilnehmenden vorgängig sicherzustellen, dass ihre technische Infrastruktur funktioniert (siehe «Tipps zur Nutzung von Zoom»).
  • Eine Teilnahme am Kurs ist nur möglich, wenn die Kursgebühr vorgängig bezahlt wurde.
  • Die Mailadresse wird der Referentin und/oder der Kursbetreuung des zbl bekannt gegeben, damit der direkte Kontakt durch die Referentin bzw. Kursbetreuung erfolgen kann.
  • Die Kursunterlagen werden vorgängig per Post zugestellt oder elektronisch verschickt.
  • Es darf nur die angemeldete Person vor dem Computer sitzen. Bei zwei zahlenden Teilnehmenden wäre es theoretisch möglich, dass diese gemeinsam einen Computer nutzen. Allerdings werden dann die Corona-Mindestabstandsregeln nicht eingehalten.
  • Aus rechtlichen Gründen (Urheberrecht) ist es nicht gestattet, die Präsentation, einzelne Folien oder Videos aufzunehmen. Bei Zuwiderhandlung kann der Teilnehmende aus dem Seminar ausgeschlossen werden. Ein Mitschneiden oder Abfilmen ist eine Straftat und wird dementsprechend verfolgt.
  • Die Kursbestätigung wird nach dem Seminar per Mail versendet.