Erwachsene

Das logopädische Angebot im Erwachsenenbereich umfasst die Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie die Therapie von Fazialisparesen.

Logopädische Therapie für Erwachsene kann im Vorfeld einer Erkrankung als Beratung oder präventive Massnahme wichtige Dienste leisten. Nach einer Erkrankung – ob angeboren oder erworben (z.B. Hirnschlag) – trägt logopädische Therapie dazu bei, unerwünschte Folgen für die Kommunikationsfähigkeit oder die Nahrungsaufnahme zu vermeiden oder zu mildern.

Nach einer ausführlichen Diagnostik durch eine logopädische Fachperson wird eine individuelle Therapie für den Patienten zusammengestellt. Die spezifischen diagnostischen, therapeutischen und präventiven Massnahmen orientieren sich an der Grunderkrankung, den Bedürfnissen und dem Alltag der Betroffenen.
Nach der stationären Behandlung während der Akut- und Rehabilitationsphase kann die Therapie bei Bedarf ambulant im Spital oder in einer freien Praxis weitergeführt werden. Die therapeutischen Übungen mit der Logopädin können mit entsprechender Anleitung durch selbständiges Üben zuhause ergänzt werden.

Klinische Logopädinnen und Logopäden sind in Akutspitälern, Rehabilitationskliniken oder freien Praxen tätig.

Ambulante Therapie

Logopädische Therapie wird von der Grundversicherung der Krankenkasse übernommen, sofern eine ärztliche Überweisung vorliegt. Der Haus- oder Facharzt stellt dazu eine Verordnung aus.

Liste  logopädischer Praxen für Erwachsene

Karte  logopädischer Praxen (blaue Markierung für Erwachsene)

 

Links

Gemeinsam singen – trotz sprachlicher Beeinträchtigung: "Aphasingers", Chor in Zürich für Menschen mit Aphasie. Link

Vereine, Verbände

aphasie suisse, Fachgesellschaft und Betroffenenorganisation, Link

dysphagie.ch, Informationen für Patienten, Angehörige und Fachleute, Link

Auch zu weiteren Störungsbildern gibt es Vereine oder Verbände für Betroffene und Angehörige. Entsprechende Linkadressen finden Sie auf der Webseite des DLV in der Rubrik "Links, Listen".

 

Störungsbilder

Die häufigsten Störungsbilder bei Erwachsenen werden auf der DLV-Webseite unter diesem Link erklärt oder auch in der Broschüre Ratgeber Logopädie (Hrsg. shlr und SAL).
Erklärungen zu weiteren Störungsbildern finden sich auf der Webseite des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie: Link