News

Lebendiger Unterricht durch Stimme - Artikel

Miriam Fahrni hat im Auftrag des zbl einen Artikel für die aktuelle vpod Bildungspolitik Nr. 222 verfasst.

Als diplomierte Logopädin hat sie sich auf den Bereich der Stimmtherapie spezialisiert und ist als freischaffende Logopädin tätig.

Impfpriorisierung Logopädie

Mit der Medienmitteilung der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich vom 13. April wurde bekannt gegeben, dass ab Freitag, 16. April 2021, das Gesundheits- und Betreuungspersonal der Priorität 2 über das VacMe-Tool https://zh.vacme.ch/start Impftermine buchen kann.

-----

Seit Mittwoch, 07. April 2021 können sich alle ZürcherInnen für eine Impfung registrieren. Auch die LogopädInnen können sich als Gesundheitspersonal registrieren und in zweiter Priorität nach den Risikopersonen geimpft werden.

Die Gesundheitsdirektion richtet sich bei der Impfpriorisierung nach der Strategie der Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF). Zurzeit werden Personen der Priorität 1 geimpft. In 2. Priorität wird sich das gesamte impfwillige Gesundheits- und Betreuungspersonal impfen lassen können, das durch Pflege, Behandlung und Betreuung direkte Kontakte mit Patientinnen und Patienten hat. Dazu zählt auch die Berufsgruppe der Logopädinnen und Logopäden

Das weitere Vorgehen sieht wie folgt aus:

1.     Alle Personen, welche im Kanton Zürich arbeiten, können sich unabhängig von ihrem Wohnort impfen lassen. Alle Personen, welche in einem anderen Kanton arbeiten, jedoch im Kanton Zürich wohnhaft sind, können sich ebenfalls impfen lassen.

2.     Die impfwilligen Personen können im Online-Tool VacMe (https://zh.vacme.ch/start) registrieren. Dabei können sie sich in der Gruppe 2 G: Gesundheitsfachpersonal/Betreuung Arztpraxen/weitere ambulante Leistungserbringer eintragen.

3.     Die Impftermine werden freigeschaltet, sobald ein Grossteil der Prioritätsgruppe 1 geimpft wurde. Voraussichtlich sind ab Ende April Termine buchbar. 

4.     Am Erstimpftermin ist zwingend ein Nachweis in Form eines Arbeitsausweises, Badge, Attest des Arbeitsgebers etc. mitzubringen. Wichtig ist, dass der Nachweis in deutscher Sprache verfasst ist und der Name der zu impfenden Person und ihre Tätigkeit klar ersichtlich sind.

Tag der Logopädie Aktion Kantonsrat

180 Desinfektions-Fläschchen zum Tag der Logopädie des DLV wurden mit passend gestalteter zbl-Grusskarte am 1. März im Kantonsrat verteilt. Co-Präsidentin Michelle Auderset konnte sich vor Ort persönlich beim Kantonsratspräsidenten Roman Schmid für die Ermöglichung dieser Aktion bedanken.

Die Grusskarte des zbl thematisiert den Fachkräftemangel sowie die vielfältigen Tätigkeitsbereiche der Logopädie.

Intervisionsgruppen gesucht

In der hier veröffentlichten Liste mit zbl-Mitgliedern, welche Intervisionsgruppen suchen, finden sich aktuell:
5 Kolleginnen aus dem Bereich Schule: Gruppen gesucht im Raum Zürich / Zürich Oberland
1 klinische Kollegin: Gruppe gesucht im Raum Zürich

Liste

Wir bitten um Mitteilung, wenn eine Gruppe gefunden wurde, oder sich aus den hier Suchenden eine neue Gruppe gebildet hat.

Swiss GraphoLearn Leselern-App

GraphoLearn Swiss German ist eine App, hinter der sich ein Lesetraining verbirgt. Sie wird von der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit der Universität Jyväskylä in Finnland entwickelt und beruht auf langjähriger, wissenschaftlicher Forschung mit Kindern mit einer Lese- Rechtschreibschwäche. GraphoLearn eignet sich besonders für Kinder der Unterstufe. Sie werden ihren Leistungen gemäss von einfachen Buchstaben-Laut-Verbindungen bis zum flüssigen, verstehenden Lesen grösserer Texteinheiten geführt. Der Inhalt berücksichtigt die Schweizer Besonderheiten in der Orthografie und Aussprache und orientiert sich am schulischen Grundwortschatz. Altersgerechte Belohnungen sorgen für viel Spielspass. Die App ist unentgeltlich auf Google Play Store und ab Februar auf Apple Store erhältlich. Zu Beginn der App werden die Lesefähigkeiten aller Kinder in Eingangstests erfasst, um ein niveaugerechten Trainingseinstieg zu ermöglichen.

Beitrag eingegangen von Rita Füzér, Logopädin, zbl-Mitglied und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Zürich

Swis GraphoLearn.pdf

Der Fachartikel veröffentlicht in der Ausage logopädie schweiz vom 2. Juni 2019 findet sich hier.

Reaktivierung Faktenblatt Therapie auf räumliche Distanz!

(24.12.2020)
- Reaktivierung Faktenblatt Therapie auf räumliche Distanz! Version 23.12.2020  Beachte S. 1/2 und S. 4

(24.6.2020) Information des BAG vom 24. Juni: Teletherapie mit Erwachsenen muss seit dem 22. Juni von den Krankenkassen nicht mehr übernommen werden:

https://www.logopaedie.ch/sites/default/files/u802/DLVintern/Aufhebung_Faktenblatt_Teletherapie_24.06.2020.pdf

(11.5.2020) Link zu Antwort des BAG zu 'Therapie auf räumliche Distanz'

- aufgehoben!- (6.4.2020) Das neue Faktenblatt des BAG inkl. Logpoädie zu Video-Therapie ist erschienen: Faktenblatt_Kostenuebernahme_ambulant_06.04.2020.pdf  
Informationen für Logopädinnen und Logopäden sind unter Punkt 3.6 zu finden.- aufgehoben!-

(9.4.2020) Da für medizinisch-therapeutisch tätige Logopädinnen und Logopäden nicht ganz klar war, wie die nachfolgende Bestimmung ausgelegt werden muss, hat der DLV beim BAG nachgefragt. Die Antworten des BAG für den klinischen Bereich sind wie folgt: Info_Klinische_09.04.2020.pdf
 

Umsetzung Schutzmassnahmen

Umsetzung der Schutzmassnahmen in der Logopädie für den Schulbereich, den Früh- und Nachschulbereich sowie die klinisch tätigen LogopädInnen:
(aktualisiert am 01.11.2020)                                        

Der Schulbereich verweist der zbl auf das DLV Schutzkonzept.

Für den Frühbereich wurde ein Schutzkonzept (neueste Version 1. November) ausgearbeitet. Schutzkonzept Frühbereich 1.11.2020.pdf

Bis zum Vorliegen weiterer Informationen finden klinisch tätige LogopädInnen auf der Corona-Virus-Seite der DLV-Website viele nützliche Informationen.

Auf der Website des DLV finden sich zudem Hinweise zu verschiedenen Schutzmaterialien. Wir wurden ausserdem auf den mobilen COVID19 Spuckschutz der Firma Phoenix Mecano hingewiesen.

Berufseinführung für LogopädInnen

In den ersten Berufsjahren sind BerufseinsteigerInnen mit Herausforderungen und Fragen konfrontiert, die in keinem Studium behandelt werden können.                     

  • Wie positioniere ich mich im Team?
  • Wie organisiere und strukturiere ich mich im Berufsalltag?
  • Wie gestalte ich die Warteliste und wie priorisiere ich Dringlichkeit?

Als Berufsverband haben wir ein Interesse daran, dass der erlernte Beruf lange und erfolgreich ausgeübt werden kann.

Mer dazu hier.

Anmeldung für den Kurs Berufseinführung für Logopädinnen und Logopäden.

Fachkräftemangel - ein Artikel

Ein Artikel zum Thema Fachkräftemangel (Logopädie – zwischen Mangel und Attraktivität) ist am 15. August in der Elgger-Zeitung erschienen.

Neue Zugänge und Ideensammlung

Hier finden sich gesammelte Links und Ideen, die wir laufend erneuern.

  • Tools und Hinweise für Teletherapien
  • Material von Verlagen
  • Websites mit Material und/oder Ideen
  • Lernprogramme
  • Apps

Die folgenden PDFs wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt:

Sendet weitere Links & Empfehlungen gerne an info@zbl.ch – danke für eure Unterstützung!

Link zur Arbeit von Nina Müller: Die Rolle der Familie im Kontext ogopädischer Frühintervention
Aus dem Frühbereich StiftungNETZ im Kanton Aargau. Während des Lockdowns hat sich Nina Müller mit Literatur und Forschungsresultaten zur Rolle der Familie in logopädischen Frühinterventionen auseinandergesetzt. Dabei wurde nach einer Möglichkeit gesucht, während der Corona-Zeit evidenzbasiert im logopädischen Frühbereich weiterarbeiten zu können. Im dadurch entstandenen Text werden verschiedene Modelle der Elternarbeit, Forschungsresultate zur Wirkung und Umsetzungsmöglichkeiten beschrieben.

Seiten